Im Laufe der letzten Jahrzehnte und besonders in den letzten zwanzig Jahren, hat die orthodoxe Kirche ein erfreuliches Phänomen erfahren dürfen, das in erster Linie der Gnade Gottes zugeschrieben werden muss, die „alles was krank ist, heilt“ und „alles ergänzt, was fehlt“. Rein äußerlich gesehen, ist dies in erster Linie den modernen Kommunikationsmitteln zu verdanken, die aus der weltweiten Verbreitung und Vorführung der Schätze der östlichen, katholischen, orthodoxen Kirche und ihrer geistlichen, theologischen und künstlerischen Schätze usw. resultieren.  Bei diesem Phänomen handelt es sich um die Konversion von einzelnen Menschen, oftmals von Prominenten, oder sogar von ganzen Gemeinschaften von der Heterodoxie zur Orthodoxie der Propheten, Apostel, Väter, Bekenner und Heiligen, die durch die Jahrhunderte unveränderlich blieb.

Die Webseite des Pantokratorklosters stellt eine Sammlung solcher Geschichten von Konversionen zur Orthodoxie vor, sowohl vom römischen Katholizismus als auch vom Protestantismus. Während die westliche Christenheit viele Kirchenaustritte in ihren eigenen Reihen verzeichnet, bis hin zur Subkultur des New Age, ist bei den  Konversionen zur Orthodoxie Folgendes sehr charakteristisch: diejenigen, die sich vom westlichen Christentum der Orthodoxie zuwenden können i.d.R. sachliche, historische und theologische Gründe für ihre Entscheidung vorweisen, die nicht einfach die Wahl einer „traditionelleren Kultur“ ist, sondern die einzige Wahrheit für die Erlösung und die Gemeinschaft in Gott mit der Heiligsten Dreifaltigkeit. Gemäß den Zeugnissen von Konvertiten, ist die Hinwendung zur traditionellen Kirche des Ostens nicht einfach, noch ist sie immer voller Freude – aus weltlicher Sicht – und voller Lorbeerkränze, aber es ist sicherlich eine Frage des Gehorsams Christus gegenüber, der die wahrhaftigen und unparteiischen Wahrheitssucher, diejenigen, die „sich an das Wort seiner Lippen gehalten haben, auch wenn die Wege schwierig waren“ und „die Er in die Freiheit hinausgeführt hat“ (Ps 17,4 & 66,12), eine Erquickung „mit aufrichtigem Herzen und in voller Gewissheit des Glaubens, das Herz durch Besprengung gereinigt vom schlechten Gewissen“ (Hebr 10,22),  dazu ruft, Glieder Seines Leibes zu werden.


Pressemitteilung des Heiligen Klosters Pantokratoros in Melissochori ... (27/10/2012)
Die Geschichte erzählt, wie eine röm.-kath. Schwester die Fülle der Wahrheit in der orthodoxen Kirche gefunden hat. (28/11/2008)
Der bekannte deutsche Theologe und Buchautor, Priestermönch Gabriel (Bunge) ist in der Kirche der... (14/9/2010)
Ein Vortrag, gehalten auf der panorthodoxen akademische Konferenz „Ökumenismus: Ursprünge, Erwartungen und Enttäuschungen... (23/11/09)
Die Konversion von George Lesier zur Orthodoxie... (26/7/09)
Ierodiakon Paul de Ballester-Convallier - Meine Konversion zur Orthodoxie begann eines Tages, als ich die Bibliothek des Klosters... (8/12/09)
Die Entdeckung Christi in einem hinduistischen Ashram. Von Kevin Allen (7/4/08)
Am Samstag, dem 08.08.2009 widersagte der vierzig Jahre alte deutsche Geologe Dominik Weiel im Kloster Dochiariou... (25/8/09)


Print-icon 

Login-iconLogin
active³ 5.3 · IPS κατασκευή E-shop · Disclaimer