WAS IST THEOSOPHIE?
(Zusammenfassung)


Theosophie: philosophische und religiöse "gnostische" Bewegung, Weiterführung und Synthese des antiken Neuplatonismus und der Gnosis, die in der neueren Form hauptsächlich von der Theosophischen Gesellschaft, gegründet 1875 von Helena Petrowna Blavatsky, einem russichen „Medium“ präsentiert wurde und nun durch die Bewegung des „New Age", des Wassermann-Zeitalters.

Hauptziel der Theosophie ist einerseits, die Entwicklung eines globalen Kerns der Menschheit ohne Diskriminierung aufgrund von Religion, Rasse, Geschlecht, Klasse und Hautfarbe, andererseits aber bezüglich des erstgenannten Ziels zu beweisen, dass all die verschiedenen Religionen und Häresien wesenhaft gleich sind, einen gemeinsamen Ursprung haben und geringfügig variieren. Auf diesen Zielen basierend, versuchte die Theosophie von anfang an, die vergleichenden Religionswissenschaften ("Comparative Religion") zu fördern, um auf diese Weise nachzuweisen, daß die Religionen in gemeinsamen religiösen Mythen ihren Ursprung haben. Weitere Merkmale der Theosophischen Konzeption, gemäß ihres hinduistischen (und - in moralischer Hinsicht - buddhistischen) Charakters, sind der Glaube an die Wiedergeburt und die Reinkarnation, die Leugnung der Existenz eines personalen Gottes, der geistige Pantheismus (insbesondere die Präsenz des göttlichen Wesens im Menschen: d.h. der Mensch ist seinem Wesen nach Gott, Funken und Fragmente des göttlichen Wesens mit verborgenen göttlichen Kräften), der "Evolutionismus", die Kommunikation mit bereits fortgeschrittenen Wesen früherer Epochen (Spirituelle Hierarchie) durch den Spiritismus („Mediumismus“) und die Erwartung eines künftigen Lehrers "Christus" - Maitreya, „des Christus des Wassermann-Zeitalters", der alle bisherigen „Lehrer“ ("Avatare") übertreffen wird.

Nach Blavatsky, wurde Annie Besant die Führerin der Theosophie.  Sie war das Haupt des britischen Sektors des gemischten Freimaurerordens (Männer und Frauen) „Das Menschenrecht“ und nach ihr kam Alice Bailey, die eine besondere theosophische Gruppe, die „Arkanschule“, gründete (1923). Sie gründete und förderte die inzwischen berühmte „New-Age-Bewegung“, die einen stark messianischen und antichristlichen Charakter hat.

Der Einfluss der Theosophie auf die Geheimlehre der Freimaurerei ist grundlegend, das auffälligste Merkmal ist die Übernahme der theosophischen Lehre von einem zukünftigen, letzten „Weltenlehrer“. Auf der Grundlage der vielen Schriften Blavatskys, dem Lobpreis der „Satan-Schlange“, und ebenso wie beim Namen eines ihrer Magazine, „Luzifer“, wird offenbar, dass der Begriff "Theosophie" in Wahrheit von dem Begriff „Theos-ofis" (Gott–Schlange) und nicht von „Theou -sophia" (Weisheit Gottes) kommt.

Ein Ableger der Theosophie, nach der Trennung von 1913, ist die von Rudolf Steiner gegründete "Anthroposophie" (oder "Rosenkreuzer-Theosophie").

Helena Blavatsky schrieb bezeichnenderweise in ihrem Werk „Die Geheimlehre“: „Satan ist der Engel, der stolz genug war zu glauben, dass er selbst Gott ist, und der tapfer genug war, um den Preis des Leidens und der ewigen Qual Unabhängigkeit zu erlangen, [...] Satan, die Schlange der Genesis, ist der wirkliche Schöpfer und Wohltäter, der Vater des geistigen Menschheit [..] Und er, welcher der erste war zu raunen, "welches Tages ihr davon esset, so werdet ihr sein wie Elohim, und wissen, was gut und böse ist, kann nur im Lichte eines Heilandes betrachtet werden.“

Übersetzung: Sr. Matthaia
©Heiliges Kloster Pantokratoros

   



Print-icon 

Login-iconLogin
active³ 5.3 · IPS κατασκευή E-shop · Disclaimer